Hamoni® Luftschlauch-Headset Air

Best.Nr.: -

Menge

Lieferzeitraum: - *

39,00 €
inkl. 19% MwSt.
zzgl. Versandkosten
* Gilt für Lieferungen nach Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier.

Was ist das Hamoni® Luftschlauch-Headset Air und warum brauchen Sie es?
Das Hamoni® Headset Air ist ein sog. Luftschlauch-Headset und ist die strahlungsarmste praktikable Art, mobil zu telefonieren oder Audio- und Videostreams (YouTube etc.) am Handy zu konsumieren. Für hochqualitativen Musikgenuss ist das Headset eher ungeeignet.

 

produktfoto_headset_schwarz_02-700x604.jpg
Variante Schwarz

 

 

Wenn wir unser Handy benutzen, sind wir einer hohen Belastung durch Hochfrequenzstrahlung ausgesetzt, so viel ist Ihnen natürlich bekannt. Sehr hoch ist die Belastung bei der Benutzung des Handys direkt am Ohr. Dies entspricht der häufigsten Benutzungsart in der Bevölkerung. Hier ist der Abstand zum Gehirn sehr niedrig. Viele Handy-Hersteller schreiben daher, man dürfe ihre Geräte nicht direkt am Ohr aufliegen lassen, sondern müsse es in mind. 2cm Abstand vom Ohr benutzen. Aus Bequemlichkeitsgründen hält sich praktisch keiner daran, den meisten ist dieser Hinweis nicht einmal bekannt.

 

Als weitere Möglichkeit bietet sich die Benutzung eines Bluetooth-Headsets wie z.B. den Apple Airpods oder diversen anderen Modellen von Samsung oder anderen Herstellern an. Bluetooth-Headsets werden fälschlicherweise oft als „strahlungsarme Möglichkeit zu telefonieren“ vermarktet. Dem ist nicht so.

 

Soviel ist korrekt: Wenn Sie Ihr Handy weiter vom Körper entfernt haben (z.B. im Auto am Beifahrersitz), dann haben Sie durch den Abstandseffekt eine niedrigere HF-Belastung als durch das Handy direkt am Ohr. Allerdings haben Sie durch das Bluetooth-Headset nun direkt im bzw. am Ohr einen Sender. Das Headset empfängt nämlich nicht nur, sondern muss natürlich auch Ihre Antworten im Gespräch zum Handy zurück funken.

 

produktfoto_headset_weiss_02-700x620.jpg
Variante Weiß

 

 

Zudem funken die meisten Bluetooth-Headsets, die aus 2 Ohrhörern bestehen, vom einen zum anderen Kopfhörer (also direkt durch den Kopf), um zeitliche Synchronisationssignale auszutauschen bzw. Stereo-Hören möglich zu machen. Und schließlich geht nun vom Handy selbst mehr HF-Belastung aus, denn dieses funkt nun nicht nur bloß über die Mobilfunk- und/oder WLAN-Antenne, sondern zusätzlich auch über die Bluetooth-Antenne.

 

Warum ein herkömmliches Headset das Elektrosmog-Problem nicht löst:
Die meisten Menschen setzen bislang auf kabelgebundene Headsets, wenn sie strahlungsarm telefonieren wollen. In vielen Fällen kann jedoch ein solches Headset die Belastung deutlich verstärken. Die meisten Menschen, die das zum ersten Mal hören, schauen völlig ungläubig und fragen: Warum ist das so?

 

belastung_kabelgebundenes_headset-2.jpg

 

 

Das Problem liegt in der Hochfrequenz-Phyik begründet. Die metallischen Leiter des kabelgebundenen Headsets wirken wie sog. Wellenleiter. Sie nehmen die Hochfrequenzstrahlung auf und leiten sie direkt zum Ohrknopf, wo sie nun in nächster Nähe (also noch näher als bei einem Handy am Ohr) direkt ins Hirn abgestrahlt werden.

 

Die britische Verbraucherorganisation Consumers‘ Association hat in einer Studie [1] gefunden, dass die Feldstärken im Ohr mit kabelgebundenem Headset bis zu 3 mal so stark waren wie ohne Verwendung eines Headsets. Die tatsächliche Belastungsverstärkung schwankte und hing sehr von der räumlichen Lage des Headset-Kabels ab. Der bekannte Baubiologe Wolfgang Maes überprüfte die britischen Untersuchungen für einen Artikel in der Zeitschrift „ÖkoTest“.

 

produktfoto_headset_rotgold_02-700x643.jpg
Variante Rotgold

 

 

„Wir von der Baubiologie Maes überprüften das im Auftrag von Öko-Test, machten Feldstärkeanalysen an 14 Handys und Headsets und waren überrascht: Alle Headsets leiten die Strahlung vom Telefon über das Verbindungskabel bis zum Knopf im Ohr. Nun strahlt alles, nicht nur das Handy, auch das eingesteckte Kabel und das Lautsprecherchen am Ende des Kabels. Physikalisches Prinzip Wellenweiterleitung.“

 

Das Zitat stamt aus dem Buch „Stress durch Strom und Strahlung“ von Herrn Maes [2]. Dieses sehr empfehlenswerte Buch gilt vielen, so auch uns, als „Bibel der Baubiologie“. Maes schreibt in demselben Buch: „Immer noch predigt das Bundesamt für Strahlenschutz, ein Headset wäre sinnvoll zur Reduzierung der Feldbelastung… Viele andere plappern nach, predigen den gleichen Unfug.“

 

Als Lösung des Problems empfiehlt Maes in seinem Buch, beispielsweise ein Luftschlauch-Headset zu verwenden. Viele Menschen, die bisher dachten, mit einem herkömmlichen Headset seien Sie auf der sicheren Seite, werden erstaunt sein zu lernen, wie stark sie dieses tatsächlich belastet.

 

 

Das Hamoni® Headset Air – Die ideale Möglichkeit, strahlungsarm zu telefonieren
Das Hamoni® Headset Air ist ein Luftschlauch-Headset, das genau die Probleme, die ein herkömmliches Headset so belastend machen, eliminiert. Es blockiert die Wellenweiterleitung in den Ohrknopf (und damit die Abstrahlung ins Gehirn) durch einen eleganten Trick: Der Schall wird nicht erst im Lautsprecher im Ohrknopf erzeugt, sondern schon in einem Schallwandler deutlich früher. Von dort wird er durch einen Luftschlauch direkt in den Ohrknopf und von dort weiter zum Trommelfell geleitet.

 

produktfoto_headset_rotgold_schallwandler.jpg

 

 

Der Ohrknopf ist also nur mehr ein rein mechanisches Element, er hat keinerlei elektrisch leitende Zuleitung mehr und beinhaltet keinerlei elektrische Komponenten wie einen Lautsprecher oder zusätzliche Elektronik (z.B. Noise-Cancelling), wie sie der Ohrknopf eines herkömmlichen Headsets beinhaltet.

 

produktfoto_headset_rotgold_ohrknopf.jpg

 

 

 

Das Hamoni® Headset Air – Das Wichtigste in Kürze:

 

  • Stereo-Luftschlauch-Headset als praktikabelste Möglichkeit, strahlungsarm mobil zu telefonieren oder Audio- und Videostreams am Handy zu konsumieren
  • Unterbindung der Antennenwirkung und Wellenleitung durch Luftschlauchkonstruktion.
  • Keine Weiterleitung von hochfrequenten Feldern in die Ohrknöpfe und keine Abstrahlung von diesen ins Hirn.
  • Signifikante Magnetfeldreduktion durch Verdrillung der Zuleitungskabel zu den Schallwandlern.
  • Sehr gute Sprachqualität dank hochwertiger Elektronik des Schallwandlers.
  • Hohe Soundqualität ermöglicht problemlose Konsumation von Audio- und Videostreams.
  • Hochwertige mechanische Verarbeitung bewirkt große Robustheit im täglichen Einsatz und lange Lebensdauer.
  • Nicht klobig: Leichte und schlanke Konstruktion der Schallwandler macht das Headset sehr handlich.
  • Ohrknopf bzw. Ohrstöpsel: Das Hamoni® Headset Air in Rotgold besitzt einen Ohrknopf in Einheitsgröße aus hartem Kunststoff (keine Gummistöpsel). Die Form ähnelt den Ohrknöpfen von z.B. Apple Airpods.
  • Das Hamoni® Headset Air in Weiß und das Das Hamoni® Headset Air in Schwarz besitzen hingegen Ohrstöpsel aus Gummi. Diesen beiden Headsets liegen Ersatzstöpsel in den größen S, M und L bei.
  • Anschluss: 3,5mm Klinkenstecker. Wichtig: Wenn Ihr Handy keinen Klinkenstecker besitzt (insbes. Apple iPhones und manche Android-Modelle), können Sie das Headset mit einem Adapter trotzdem verwenden. Dieser kostet wenige Euro und muss separat zugekauft werden. Mehr Informationen dazu weiter unten.


Das Hamoni® Headset Air benutzen wir selbst schon seit 2019 täglich in unseren Kundentelefonaten.
Die Sprachqualität ist ausgezeichnet, mechanisch gibt es keinerlei Probleme und wir sind überzeugt, dass es uns noch viele Jahre gute Dienste leisten wird.

 

produktfoto_headset_rotgold_03-700x466.jpg

 

 

 

Wichtiger Hinweis zum Anschluss des Headsets an Ihr Handy:
Alle Varianten des Hamoni® Headset Air besitzen einen sog. 3,5mm Klinkenanschluss. Falls Ihr Handy keinen solchen Anschluss besitzt, benötigen Sie einen Adapter. Die Adapter kosten nur wenige Euro und wir empfehlen sehr, hier nicht übermäßig zu sparen. Gerade bei Elektronik heißt niedriger Preis meist auch niedrige Qualität, weil an den Bauteilen gespart wird. Aus unserer Erfahrung macht es kaum Sinn, sich wegen 2-3 Euro Ersparnis über mangelnde Qualität zu ärgern.

 

Hinweis für Besitzer von Apple-Geräten:

Wenn Sie ein iPhone ab der Version 7 besitzen, hat Ihr Handy keine Klinkenbuchse, sondern eine sog. Lightning-Buchse. In diesem Fall benötigen Sie einen „Apple Lightning auf 3,5‑mm-Kopfhöreranschluss Adapter“.

 

adapter_lightning_auf_klinke.jpg

 

 

Hinweis für Besitzer von Android-Geräten:

Die meisten Android-Geräte haben noch eine Klinkenbuchse. Hier ist aber die Unsitte zu beobachten, dass dieser Anschluss bei neueren Modellen von manchen Anbietern eingespart wird. Stattdessen werden bei diesen Geräten Headsets über die sog. USB-C Buchse angeschlossen. In diesem Fall benötigen Sie einen „USB C auf 3,5 mm Kopfhöreranschluss Adapter“. Sie finden hier den direkten Link zu den verschiedenen Angeboten auf Amazon für den benötigten Adapter: USB C auf 3,5 mm Kopfhöreranschluss Adapter Das Android-Handy im Bild unten hat sowohl eine Klinkenbuchse als auch eine USB-C Buchse. Bei diesem Handy kann man also das Headset direkt ohne Adapter in die Klinkenbuchse stecken. Falls die Klinkenbuchse bei Ihrem Android-Handy fehlt, benötigen Sie einen Adapter, der ebenfalls im Bild zu sehen ist.

 

adapter_usb_c_auf_klinke.jpg

 

 

Falls Sie nicht wissen, ob Ihr Handy-Modell einen Klinkenstecker hat oder nicht, können Sie uns auch gerne fragen. Schreiben Sie uns einfach eine Email und nennen Sie uns Ihr Modell, wir recherchieren dann für Sie.

 

 

Anmerkung:

Noch strahlungsarmer als mit einem Luftschlauch-Headset können Sie nur auf 2 Weisen telefonieren.

1) Sie legen Ihr Handy möglichst weit weg von sich und schalten die Lautsprechfunktion ein. Dies ist für viele Menschen aber kaum praktikabel, da unterwegs meist das Handy nicht einfach weit weg platziert werden kann, und jeder beim Gespräch wegen der Lautsprechfunktion mithören kann.

2) Sie benutzen ein Festnetztelefon. Diese naheliegende Antwort empfehlen zwar Baubiologen und auch wir raten Ihnen dazu, wann immer es eine Option ist. Uns geht es in diesem Artikel aber darum, Ihnen die möglichst strahlungsarmste Weise, mobil telefonieren zu können, aufzuzeigen.

 

 

Warnung 1:

Wir haben über 20 verschiedene Luftschlauch-Headsets getestet. Die überwiegende Mehrheit davon ist „Elektronikschrott“, man kann es nicht anders ausdrücken. Diese Headsets werden in China um wenige USD im Großhandel angeboten und hier um fast 30 EUR und mehr verkauft.

Der niedrige Preis wird dadurch erzielt, indem an allen Ecken und Enden gespart wird. Sofort wahrnehmbar ist dies beim Herzstück eines jeden Luftschlauch-Headsets, dem Schallwandler. Hier werden so billige (und damit schlechte) Lautsprecher eingesetzt, dass die Soundqualität ein Grauen ist. Man merkt das beim Telefonieren und Video- und Audiostreams sinnvoll zu konsumieren ist praktisch unmöglich.

 

Die zweite Einsparung ist die mechanische Verarbeitung: die Schallwandler sind von billigstem, dünnem Blech (der Teil, der für Sie als „Knubbel“ sichtbar ist) umgeben und brechen leicht. Der Luftschlauch ist so fragil und schlecht verklebt, dass sich das Headset meist nach wenigen Wochen in seine Bestandteile auflöst.

 

Warnung 2:

Ein großes Problem sind, wie immer bei Elektronik, Fälschungen. Wir haben unser Headset an anderen Stellen im Internet zu verdächtig niedrigen Preisen entdeckt und den Hersteller, von dem wir das Headset zukaufen, kontaktiert. Der identifizierte sie als Fälschungen und geht nun gerichtlich gegen die Anbieter vor. Oft ist das aber ein Katz- und Maus-Spiel und bringt keine dauerhafte Lösung.

Kunden kauften auch: